Startseite Gartencafé Gartenkultur Gartenreisen Gartenbücher Gartenbilder Gartenkolumne in der SVZ Medien über uns Gartenbrief Kontakt Anfahrt Impressum


Sonntagsgrün Surftipps:

Gärten am Meer

Ein Garten am Meer: Eben noch den Sandstrand unter den Füßen, ein paar Schritte weiter üppige Blumenpracht vor Augen und Nase. Von dieser Anfangs-Vision für unser Buch mussten wir uns ziemlich schnell trennen. Blumenrabatten mit Blick aufs Meer – diese Art Gärten sind Küsten mit milderem Klima vorbehalten. Leider. Lediglich auf Deutschlands einziger Hochseeinsel  Helgoland fanden wir Gärten mit Meerblick.

die schönsten Gärten an den Küsten Deutschlands

Je mehr wir recherchierend an Deutschlands Küsten unterwegs waren, desto augenscheinlicher wurde: Das Land, auf dem die Menschen entlang der Nordseeküste in Niedersachsen und Schleswig-Holstein leben, ist dem Meer mühselig und mit Rückschlägen abgerungen worden. Über Jahrhunderte. Wer sich auf diese Weise den Boden unter den Gärtnerfüßen erst erschaffen muss, ehe er ihn gestalten darf, bemüht sich, diesen auf keinen Fall wieder her zu geben. Er schützt ihn gegen die raue See: Mit hohen Deichen, die das Gepflanzte sichern. Oft genug aber auch den Blick versperren, wie wir in Esklum oder Elsfleth erlebten.
Nicht gänzlich anders geht es an der Ostseeküste in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern zu. Auch hier gärtnern die Bewohner im Angesicht von Gezeiten, salziger Luft und heftigen Stürmen, erschweren Wind und Wetter den Anbau von Pflanzen und das Gestalten lieblicher Gartenszenerien. Gärtnern hart am Wind, wie ein Text überschrieben ist, trifft es oft eher.

Die deutsche Nord- und Ostseeküste misst, einschließlich Inseln, Bodden- und Haffküste 3660 Kilometer. Für das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrografie ist der Begriff „Küste“ klar definiert. Doch was bedeutet er für uns, die wir Ausschau nach schönen Gärten halten wollten? Liegt ein Garten nicht mehr an der Küste, wenn man 10, 20 oder vielleicht 30 Kilometer ins Landesinnere hinein fahren muss? Gesamtdeutsch gesehen sind die ein Klacks, haben wir uns gesagt. Ein Bayer würde wohl alle Mecklenburger als „von der Küste kommend“ bezeichnen. Also fühlten wir uns allein der Schönheit, der Besonderheit, ja auch der Verschiedenheit der Gärten und ihrer Besitzer verpflichtet. Wir wollten so wunderbare Anlagen wie die der Ziburskis in Mooriem oder die von Fenna Graf in Sprangsrade nicht außen vor lassen, obwohl sie ein paar Kilometer mehr landeinwärts liegen. 

Entstanden ist ein bunter Reigen von Gartenporträts. Sie reichen von klassischen Wirtschaftsgärten neben reetgedeckten Fachwerkhäusern bis hin zu großzügig gestalteten, ganz der Kunst gewidmeten Anlagen. Sie machen die Vorliebe für bestimmte Lieblingspflanzen – oft Rosen – deutlich oder holen die große Staudenwelt in die grüne Oase. Sie sind vorrangig privates Terrain oder aber öffnen einen besonderen Ort für die Allgemeinheit.
So verschieden alle Refugien sind, sie haben doch eines gemeinsam: Sie alle öffnen ihre Pforten für Gäste. Manche nur ein, zwei Tage in der Gartensaison. Andere im Wochentakt, manche sogar täglich.
Seien Sie mit unserem Buch also eingeladen zu einer Entdeckungsreise. Wir möchten Sie neugierig machen: Erleben Sie die Küsten Deutschlands auf neue Art. Erkennen Sie, dass, wo es einen Strand gibt, der nächste schöne Garten nicht weit sein muss. Und machen Sie sich vielleicht sogar selbst auf die Reise.

Rezensionen in Zeitschriften und Magazinen

Hinter der Hecke geht es weiter - Frankfurter Allgemeine Zeitung, 3. Juli 2014 (PDF 699 kB)

Gärtnern hinterm Deich - Gartendesign exklusiv 11.9.2014 (PDF 115 kB)

Gärtnern hinterm Teich - Gartenfreund 22.8.2014 (PDF 180 kB)

Die schönsten Gärten an Deutschlands Küsten - Gartenpraxis 22.9.2014 (PDF 287 kB)

... jedenfalls küstennah - Hellweger Anzeiger 26.5.2014 (PDF 459 kB)

Blütenmeere in Meeresnähe - Schleswig Holstein Kulturmagazin 8.7.2014 (PDF 246 kB)

An der Rasenkannt - Welt am Sonntag 29.6.2014 (PDF 528 kB)

Buchrezensionen Online 28.5.2014 (PDF 131 kB)

Gärten hinterm Deich - Gartengesellschaft.de 30.7.2014 (PDF 692 kB)

 
Zum Vergrößern auf die Bildmotive klicken.

Alle Fotos: © Christian Lehsten

ISBN - 10: 3421038899, ISBN-13: 978-3421038890
39,99 Euro, inkl. MwSt (7%), inkl. Versandkosten.
Das Buch können Sie im  DVA-Verlag oder bei Amazon erwerben.

 

Sonntagsgrün Buchtipps

Offene Gärten zwischen Müritz und Usedom
September 2011
Faszinierend und inspirierend präsentieren sich 23 "Offene Gärten" zwischen Muritz und Usedom in diesem opulenten Text-Bildband. Jeder Garten bietet fantastische Ansichten und interessante Geschichten leidenschaftlicher Gärtner.
weitere Infos
Ein stimmungsvoller Rosengarten
Februar 2011
In lebendigen Texten und hinreißenden Fotos schildert das Buch Schönheiten und Besonderheiten der zahlreichen Gartenbereiche und einmaligen Pflanzenkombinationen des Rosengartens des Gartenkünstlers Christian Korsch.
weitere Infos
Schönste Küstengärten
März 2014
Für einen großen Bildband bereiste das Autorenteam schöne Küstengärten entlang der Nord- und Ostseeküste. Dabei erlebten sie: das nördliche Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern haben weit mehr zu bieten als lange weiße Strände und charmante kleine Orte.
weitere Infos

 

Sonntagsgrün  |  Beate Schöttke-Penke  |  Alte Dorfstraße 5  |  19069 Drispeth  |  Telefon: 03867-6508  |  E-Mail: info@sonntagsgruen.de