Startseite Gartencafé Gartenkultur Gartenreisen Gartenbilder Gartenkolumne in der SVZ Gartenbrief Kontakt / Anfahrt Impressum Datenschutz


Sonntagsgrün Surftipps:

News


Der Zug der Zeit


  19.03.2018 - Als Frau auf dem Lande, nutze ich den Online-Handel. Für jeden Kaufwunsch extra in die Stadt fahren? Mit ein, zwei Klicks lassen sich Zeit und Geld für Sprit einsparen.

Wenn es um meinen Garten geht, wenn es um den Kauf von Pflanzen geht, bin ich allerdings nach wie vor eine Frau, die vor dem zu kaufenden Pflanzenexemplar stehen, die sich vom Gärtner vor Ort beraten lassen möchte. Wohin der Zug der Zeit allerdings auch hier geht, vermeldet mir das aktuelle Heft der Gartenpraxis aus dem Ullmer-Verlagshaus. Danach will sich der Welt größtes Kaufhaus künftig auch des lebenden Grüns annehmen. Bereits 2014 hat Amazon eine Patentschrift für ein Verfahren eingereicht, bei dem man automatisierte Kaufempfehlungen für geeignete Pflanzen erhalten kann. Diesem Antrag sei nun vor kurzem stattgegeben worden, heißt es in dem Blatt. Bei dem Verfahren, so erfahre ich, könnten in naher oder ferner Zukunft Kunden Fotos aus ihren Gärten auswerten und analysieren lassen. Auf Grundlage der bereits verwendeten Pflanzen würden dann Empfehlungen für den Kauf von weiteren Pflanzen möglich sein. Verwendet Gärtnerin xy also Pflanze 1, so kauft sie vielleicht auch Pflanze 2, verwendete sie dagegen Pflanze 3, neigt sie wahrscheinlich eher zu Pflanze 4 als Partnerin.
Als Frau vom Lande, die sich gern mal die Fahrt in die Stadt spart, müsste ich mich über eine derartige Zukunftsvision freuen. In diesem Fall ist es aber nicht so. Denn die auf den Kunden zugeschnittene Auswahl erfolgt automatisch. Was scheinbar als spezifisches, individuelles Angebot daher kommt, führt wahrscheinlich zu einer gefilterten Auswahl, begrenzt damit folgerichtig die Vielfalt und birgt so die Gefahr der Verarmung unserer Gärten. Als Gärtnerin habe ich oft die Erfahrung gemacht, dass ich auf attraktive Pflanzen vor Ort, also in den Gärten anderer Leute oder in einer Gärtnerei aufmerksam geworden bin. Durch ihr Erscheinungsbild nicht zuletzt aber auch durch das, was ich vor Ort über die Pflanze erfahren konnte, hat sie mein Herz erobert. Zum Spaß des Gärtnerns gehört für mich darüber hinaus, dass ich meine ganz persönliche, zuweilen auch überraschende und für andere eben nicht zu berechnende Entscheidung treffe. Meine Entschluss steht daher fest: Auf diesen Zug der Zeit springe ich nicht auf.

Die Kolumne von Beate Schöttke-Penke finden Sie immer montags in der Schweriner Volkszeitung.




Weitere News:
» Willkommen zur Apfelflut!
» Fetthennen für die Laufenten
» Tausend Blüten für die Bienen
» Sonnenbrand im Blumenbeet
» Wässern wie die Weltmeister

 

Sonntagsgrün  |  Beate Schöttke-Penke  |  Alte Dorfstraße 5  |  19069 Drispeth  |  Telefon: 03867-6508  |  E-Mail: info@sonntagsgruen.de