Startseite Gartencafé Gartenreisen Angebot für Gruppen Gartenbilder Gartenkolumne in der SVZ Gartenbrief Kontakt / Anfahrt Impressum Datenschutz


Sonntagsgrün Surftipps:

News


Von Hamamelis, die verzaubern


  22.01.2020 - Ach, jetzt schreibt sie wieder über ihre Zaubernuss, werden sie sich möglicherweise denken, wenn sie diese Zeilen lesen. Hamamelis mit ihren fadenartigen Blüten sind aber am Beginn des Gartenjahres einfach zu schön, als das man darüber keine Worte verliert.

Unsere also blüht in diesen Tagen hellgelb. Vor ca. 20 Jahren gepflanzt ist sie zu einem Prachtexemplar heran gewachsen. Zweieinhalb Meter hoch, ebenso breit. Ein luftiger Strauch, der anmutig wächst und dem man möglichst nicht mit der Schere auf den Leib rücken sollte. In den nächsten Wochen wird sich darunter ein ganzer Frühblüher-Teppich entfalten. Winterlinge blühen jetzt schon gelb, weißer, rosa und blauer Schneeglanz, hellblaue Puschkinien und klarblaue Perlhyazinthen, alle zur Verwilderung bestens geeignet, geben sich anschließend die Blüh-Klinke in die Hand. Dazwischen gestreut goldgelbe Alpenveilchennarzissen (Narcisse cyclamnineus ‘Jetfire’) - eine reich blühende neue Sorte. Wer wäre durch diesen Anblick nicht verzaubert?
Ich bedauere ja immer ein wenig, dass ich unsere Zaubernuss keiner Sorte zuordnen kann. Wenn ich also in diesen Tagen über verschiedenste Hamamelis-Sorten lese, wird mir einmal mehr bewusst, was es an Schönheiten zu entdecken und vielleicht für Ihren Garten zu empfehlen gibt. Besonders beliebt sind die Japanische und die Chinesische Zaubernuss (Hamamellis japonica und Hamamelis mollis), deren Blüten an den noch blattlosen Gehölzen vom Dezember bis März erscheinen, besonders groß sind und zu denen wahrscheinlich unser Exemplar gehört. Im Handel gibt es meist Kreuzungen zwischen beiden Arten (Hamamelis x intermedia). In Farbe und Form können sie sich deutlich unterschieden. Zu den rot blühenden Sorten gehören ‘Ruby Glow’, ‘Birgit’  und die wohl bekannteste ‘Diane’. ‘Aurora’ überzeugt durch besonders große Blüten und ‘Jelena’ entwickelt orangerote Blüten mit hellen Spitzen, besticht aber im Herbst durch sich auffallend scharlachrot färbendes Laub. ‘Arnold Promise’ hat zunächst rötlich angehauchte Blüten, die sich dann in leuchtendes Gelb verfärben. Wenn ich allerdings noch mal eine Zaubernuss in meinen Garten pflanzen würde, würde ‘Pallida’ das Rennen machen. Ihre schwefelgelben Blüten haben einen weinroten Kelch, was sie zu einem absoluten Hingucker macht. Dazu duften sich auch noch betörend nach Limonen. Ein blühendes Frühlingsgehölz, das wohl jedes Gärtnerherz erfreuen würde!
 




Weitere News:
» Roter Rosenkohl und nackt gärtnern?
» Wo das Gärtnern neu erdacht wird
» Die Galanthomanie treibt ihre Blüten
» Robo-Bienen in unseren Gärten?
» Englische Winter

 

Sonntagsgrün  |  Beate Schöttke-Penke  |  Alte Dorfstraße 5  |  19069 Drispeth  |  Telefon: 03867-6508  |  E-Mail: info@sonntagsgruen.de