Startseite Gartencafé Gartenkultur Gartenreisen Angebot für Gruppen Gartenbilder Gartenkolumne in der SVZ Gartenbrief Kontakt / Anfahrt Impressum Datenschutz


Sonntagsgrün Surftipps:

 

Die Kolumne "Wenn ich in den Beeten hocke"
von  Beate Schöttke-Penke finden Sie immer
sonnabends in der Schweriner Volkszeitung.

 

Wo ist der Garten-Guru unserer Nation?


  vom 11.06.2019 - Ulf Rasch im regionalen von MV und John Langley im überregionalen Fernsehen führen es sehr augenscheinlich vor: Fernseh-Gärtner bringen es in unserem Land zu einiger Berühmtheit. Ihrem Rat vertraut man, ihren Vorschlägen folgt man.

Einen Garten-Guru, der allerdings die ganze Garten-Nation in seinen Bann schlägt, gibt es hierzulande nicht. Wie schade!
Die Briten, die ja für ihre Gartenverrücktheit bekannt sind, sind da besser dran. Ihr Star heißt Monty Don. Von 1994 bis 2017 war der Journalist und Autor als Gartenkorrespondent für den Observer tätig, seit 2003 ist er Hauptmoderator der BBC-Reihe Gardener‘s World, die seit 2011 in seinem eigenen Garten Longmeadow in Herefordshire gedreht wird. 20 Bücher gibt es aus seiner Feder. Wenn die Briten sich Freitagabends zur besten Fernsehzeit vor ihren Geräten versammeln, was hierzulande nur der Tatort vermag, hängen Hunderttausende an den Lippen des Autodidakten mit 50jähriger Gartenerfahrung. Immer kommt er im Leinensakko mit weiter Hose und breitkrempigem Hut auf dem Lockenkopf daher. Immer ist er bescheiden, warmherzig, im besten Sinne geerdet. Er sagt Sätze wie: „Selbst der größte Meister kratzt nur an der Oberfläche der unglaublichen Komplexität in einem Garten“ oder „Gutes Wetter bemesse ich nicht danach, was ich oberhalb der Knie, sondern was ich an den Füßen  tragen muss.“ Er empfiehlt, die Insekten im Garten zu pflegen, die Pilze zu ehren. Er fordert uns Gärtner auf, unordentlich zu sein, langes Gras stehen, altes Holz liegen und Moos auf Steinen wachsen zu lassen. „Behandeln Sie Ihren Garten so, wie Sie behandelt werden möchten“, lautet seine Devise. Monty Don verschweigt nicht, wenn ihm Dinge nicht gelingen. Er begreift sich als Lernenden. Gärtnern ist für den Briten ein Prozess und der Garten immer nur so vollständig wie unser Leben an diesem heutigen Tag. Er fordert uns auf, Teil dieser Veränderung zu sein, flexibel zu bleiben. „Beseelen Sie Ihr Stück Land mit Ihrem Leben, mit dem, was Sie lieben, Ihren Marotten und Ihren Schwächen. Drücken Sie Ihrem Garten Ihren Stempel auf.“, empfiehlt er. Er selbst sagt von sich, dass er bis heute das Bedürfnis habe, seine Hände tief in die Erde zu stecken und einen schönen Garten aus reiner Lust anzulegen.
Von Monty Don, da bin ich mir sicher, könnten wir Deutschen viel lernen. Solange es uns an solch einem Garten-Guru mangelt, sollten wir seine Bücher lesen, unser Englisch verbessern und BBC schauen.
 

 

Archiv dieser Saison


Der Verkaufsstand in unserer Straße

05.06.2019 - Gärtnerinnen und Gärtnern packen gerne selbst an. Das gilt nicht nur für die Erde, auf der sie werkeln, sondern oft auch für die Küche.

weiterlesen


Gedanken vor dem großen Besuch

25.05.2019 - Am nächsten Wochenende öffnen 126 Gartenbesitzern zwei Tage lang ihre Gartenpforte. Dann nehmen sie an der landesweiten Aktion Offene Gärten in MV teil.

weiterlesen


Drei Schätzchen im Frühlingsgarten

20.05.2019 - Was ist das für eine Pflanze? Wer in diesen Tagen Platz nimmt auf den Bänken an der Küchtentür, konfrontiert mich nicht selten mit dieser Frage.

weiterlesen


Der Hintergrund für alle Blumen

13.05.2019 - Für manchen Blumenfreund bemisst sich der Wert einer Pflanze allein nach der Blüte. Wie schön ist diese? Wie lange blüht sie? Spätestens seitdem ich den Funkien verfallen bin und mit derzeit 75 Sorten zu einer echten Sammlerin mutiert bin, achte ich sehr auf das Blattwerk von Pflanzen.

weiterlesen


Gefühlsumschwung dank Regentropfen

06.05.2019 - Stimmungslage 1 vor über einer Woche: Ob es wieder einen heißen und trockenen Sommer geben wird? Die Wetterfrau im Fernsehen mag sich noch nicht festlegen. Doch viele Zeichen deuten darauf hin.

weiterlesen


Teichwasser für Schornsteinwespen

27.04.2019 - Dieser Tage trank ich mit meinem Mann einen Milchkaffee. Unsere fünf großen Kirschbäume stehen derzeit in Blüte. In der Luft nahmen wir ein Summen und Brummen wahr. Darüber freuten wir uns.

weiterlesen


Ein Gartenjahr mit Meike

23.04.2019 - Anke B., die für die Leser der Ludwigsluster Stadtbibliothek immer auf der Suche nach guten Gartenbüchern ist, streckt mir ein Buch entgegen: „Bin im Garten“ von Meike Winnemuth.

weiterlesen


Es wird sich durchgefreut

16.04.2019 - Kürzlich war ich in einen Garten eingeladen, dessen Gärtner ich sehr, sehr schätze. Gleich am Eingang zu seinem Gehöft erwartete uns Gäste ein Traum in Blau.

weiterlesen


Ein Blühstreifen an der Bundesstraße

08.04.2019 - Meine Freundin wohnt an einer Bundesstraße. Ihr Gehöft ist umgeben von Äckern, die intensiv bewirtschaftet werden. Das trägt – wie wir wissen – leider nicht zum Insekten- und Vogelreichtum in der unmittelbaren Umgebung bei.

weiterlesen


Das Wesen des Gartens

30.03.2019 - Kürzlich las ich: Das Wesen des Gartens liegt in seinem Potential! Genau das schätze ich am Gärtnern: Heute noch nicht wissen, was man morgen draus machen kann und will. Ein Beispiel gefällig?

weiterlesen


Eine Gartenliebe in Ostwestfalen

25.03.2019 - Ich bin ja eine Frau des Wortes und auch der Bücher. Der Erkenntnis, dass eigentlich schon genug Gartenbücher in meinem Regal stehen, kommt leider immer wieder meine Leseleidenschaft in die Quere.

weiterlesen


Einkauf im Blütenreich

18.03.2019 - Zu den Freuden der Gärtnerin am Ende des Winters gehört, auf Märkten das eine oder andere Pflanzenschätzlein zu erwerben. So kaufte ich mir kürzlich einen Hohen Lerchensporn (Corydalis ophiocarpa).

weiterlesen


Von Glöckchen, die früh aufstehen

11.03.2019 - Ein Garten ohne Schneeglöckchen ist möglich, aber sinnlos. Diesem Satz, den ich dieser Tage las, kann ich nur zustimmen.

weiterlesen


Abschied von einem Irrtum

03.03.2019 - Ich freu‘ mich schon so auf unsere England-Reise! Astrid P. aus Plate strahlt mich bei unserer Begegnung an.

weiterlesen


Kennt Ihr eigentlich die Wunderbeere?

25.02.2019 - Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen. Da geht es dem zweitgeborenen Sohn nicht anders als anderen Menschen.

weiterlesen


Eiertanz ums Wetter

18.02.2019 - Nein, wir werden heute nicht die Küche malern. Zwar zeigt der Kalender erst Mitte Februar an, doch die Meteorologen haben die ersten Frühlingstage angekündigt. Sonne pur, dazu Temperaturen im zweistelligen Bereich. Die Gärtnerin in mir jubiliert!

weiterlesen


Von Dachziegeln und Schiefertafeln

12.02.2019 - Auch wenn ich noch nicht alle großen Gärten dieser Welt gesehen habe, eine ganze Menge der kleinen Gärten schon.

weiterlesen


Vom Finden der Themen

30.01.2019 - „Ich weiß schon, über was Du in Deiner nächsten Kolumne schreibst.“, sagt mein Mann. Und erzählt mir über das Buch „Der kleine Gartenversager“, das im März dieses Jahres im Aufbau-Verlag erscheinen wird.

weiterlesen


Pflanz doch dieses Etikett

29.01.2019 - Auch eine Gärtnerin braucht mal Tapetenwechsel. Und so führte mich mein Weg in den Adventswochen in die Lübecker Altstadt. Dort stieß ich bei einem Einkauf auf das Label „Shirts for Life“.

weiterlesen


Im Garten der Sprache

28.01.2019 - Wenn Nicole Häflinger nur Eines aus ihrem Garten behalten dürfte, würde sie den Murmel wählen. Der ist der zweitgeborene ihrer Komposthaufen.

weiterlesen


Gräser halten die Stellung

21.01.2019 - Dieser Tage führte mich mein Weg über den Grunthal-Platz in Schwerin. Als Gärtnerin habe ich gern einen Blick auf das Grün in der Stadt und es freut mich, wenn mein Auge erfreut wird. In diesem Fall war es die Bepflanzung rund um die Brunnenanlage.

weiterlesen


 

 

Die Kolumnen aus 2018 finden Sie hier.

Die Kolumnen aus 2017 finden Sie hier.

 

Sonntagsgrün  |  Beate Schöttke-Penke  |  Alte Dorfstraße 5  |  19069 Drispeth  |  Telefon: 03867-6508  |  E-Mail: info@sonntagsgruen.de